Funktionsweise SLS​

Selektives Lasersintern (SLS) ist ein pulverbasiertes Schmelzverfahren, wobei das Werkstück (3D Druckobjekt) in einem Pulverbett mit fast 100% Dichte isotrop gefertigt wird.

Im ersten Schritt wird eine hauchdünne Pulverschicht auf eine Bauplattform mittels eines Rakels oder einer Walze aufgetragen. Ein Laserstrahl verschmilzt im zweiten Schritt das aufgetragene Pulver punktgenau an den Stellen, die von der geladenen Druckdatei vorgegeben sind. Anschließend senkt sich die Bauplattform in einem dritten Schritt ab und es wird erneut eine komplette Pulverschicht aufgetragen.

Diese 3 Schritte wiederholen sich so oft, bis das gewünschte Bauteil komplett gefertigt ist, wobei die einzelnen Schichten an den definierten Stellen durch den Laser miteinander verschmolzen werden.

Das Verfahren ist sehr produktiv und genau. Zudem ist es kosteneffizient und sehr gut für Kleinserien geeignet, wo es teilweise bis zu 5.000 Stück Losgröße kostengünstiger als Spritzguss ist.

Als Material kommen Polyamid 12 (PA12), Polypropylen (PP) oder auch Thermoplastische Elastomere (TPE) zum Einsatz.

Oberfläche

Auflösung bis 0,2 mm
(Toleranz 0,2 %)

Bauraum bis 700 x 380 x 580 mm

Stückzahl / Kosten

genaues Fertigungsverfahren geeignet für Stückzahlen bis zu 5000 Stück

Material

Sintern von: Polyamid 12 (PA12), Polypropylen (PP), Thermoplastische Elastomere (TPE)

Einsatzgebiete

mechanisch hoch belastbare und isotrope Druckobjekte

z.B. Lagerbuchsen, Zahnräder, Gehäuseteile

Sehr gute Alternative zum Spritzguss bei Kleinmengen -> schnell und deutlich preiswerter

SLS Druckbeispiele

Konstruktionsempfehlungen SLS

Toleranzen

Wände und Stäbe ​

Lose Verbindungen​

Lose Verbindungen im SLS Konstruktionsempfehlungen
Gelenke SLS Konstruktionsempfehlungen

Gelenke

Stufen im Bauteil

Stufen im Bauteil SLS Konstruktionsempfehlungen

Kosten

SLS 3D Druck - Verschachteln (nesting)

Schriftgröße